Kapalabhati – der „leuchtende Schädel“

Kapalabhati ist sowohl eine Reinigungsübung als auch eine Atemübung. Sie ermöglicht ein Gefühl der Leichtigkeit im Kopf, beruhigt den Gedankenfluss und entspannt die Atmung. Gleichzeitig wirkt sie ausgleichend auf das Nervensystem und verbessert die Belüftung der Lunge.

Die Übung:

Komme in eine aufrechte Sitzhaltung – auf einem Stuhl oder auf dem Boden – und lege eine Hand auf den Bauch. Atme entspannt durch die Nase ein und aus. Versuche die Bauchdecke ganz zu entspannen und beobachte wie sich der Bauch oberhalb des Bauchnabels hebt und senkt.

Öffne den Mund und atme nach der nächsten Einatmung mit einem kräftigen Atemstoss durch den Mund aus, so als würdest Du husten. Beobachte, wie sich der Bauch kraftvoll anspannt und nach innen bewegt. Die Einatmung geschieht automatisch. Die Luft strömt passiv wieder in die Lunge zurück, der Bauch entspannt sich.

Wenn Du ein paar Atemstösse lang geübt hast, schliesse den Mund und stosse mit der gleichen kraftvollen Atembewegung die Luft geräuschvoll durch die Nase aus. Strenge Dich dabei nicht zu sehr an, sondern versuche die Luft gleichmäßig auszustossen und spüre das passive Einströmen von Luft bei der Einatmung.

Beginne mit zehn Atemstössen durch die Nase und lasse sie langsam etwas schneller werden, so dass sich ein regelmässiges, pumpendes Geräusch ergibt - einem Blasebalg ähnlich. Im Laufe der Zeit kann man die Atemstösse schneller nacheinander und über einen längeren Zeitraum ausführen.

Gehe nach einer Runde Kapalabhati für ein paar Atemzüge wieder in eine sanfte, natürliche Atmung über. Wiederhole die Übung noch zwei Mal. Versuche anschliessend wahrzunehmen, wie Dein Atem fliesst und ob sich Dein Atemfluss verändert hat. Spüre Ein- und Ausatmung und achte auf die Empfindungen in Deinem Körper.

Vorsicht ist geboten bei chronischen Erkrankungen der Lunge, direkt nach Operationen im Bauch- oder Brustbereich und in der Schwangerschaft.


Passende Beiträge: