#

METTA-MEDITATION: FREUNDLICHKEIT FÜR SICH SELBST UND ANDERE KULTIVIEREN

Metta (pali) oder maitri (sanskrit) ist eine Qualität, die vor allem im Buddhismus, aber auch im Yoga eine wichtige Rolle spielt. Die Psychologin Barbara Fredrickson hat in einer kontrollierten Untersuchung nachgewiesen, dass nach einem mehrwöchigen Üben von Metta-Meditation die positiven Emotionen zugenommen hatten, dass das Leben für die Teilnehmer „mehr Sinn“ machte, sie zufriedener waren und positivere Beziehungen zu anderen führen konnten

Das Üben der Metta-Meditation verbessert auch die Achtsamkeit. Und Achtsamkeit - die ungeteilte, konzentrierte Aufmerksamkeit auf einen bestimmten Aspekt - ist ein wichtiges Mittel, um den eigenen Gefühlen und Gedankenmustern auf den Grund zu gehen, um mehr in der Gegenwart zu leben und weniger in Sorgen und Ängsten zu verweilen. Achtsamkeit hilft uns authentisch und kreativ zu leben.

Metta-Meditation


Passende Beiträge:

letzter Beitrag
nächster Beitrag