#

TIPPS FÜR MEHR KÖRPERLICHE UND PSYCHISCHE BALANCE IM WINTER

Um gesund zu bleiben, so empfehlen Yoga und Ayurveda, ist es gut, sich an die Rhythmen der Natur anzupassen. Denn die feinstofflichen Qualitäten, die gerade in der Natur vorherrschend sind, beeinflussen auch unseren Körper und unsere Psyche. Indem wir unser Verhalten, unsere Ernährung und unseren täglichen Rhythmus so gut es eben geht an die äusseren Verhältnisse anpassen, können wir leichter und gesünder durchs Leben gehen.

Wenn es draussen feucht, kalt und ungemütlich ist und das ganze Leben etwas langsamer und mühsamer wird, dann herrscht die Qualität des Kapha vor. Kapha ist normalerweise für die Festigkeit im Körper und die Stabilität der Psyche verantwortlich. Es sorgt dafür, dass die Gewebe gut genährt und beweglich bleiben. Ist es jedoch im Überfluss vorhanden, so wie in der kalten Jahreszeit, dann kann es dazu kommen, dass man träge wird, die Atemwege verschleimen und dass man emotional niedergedrückt ist.

Aber auch die Qualität des Vata ist nicht nur im Herbst, sondern auch im Winter immer wieder einmal aktiv. Dann nämlich, wenn es windig, kalt und trocken ist. Ein Übermass an Vata kann sich z.B. durch Schlaf- und Verdauungsprobleme, durch Gelenkschmerzen, trockene Haut oder innere Unruhe bemerkbar machen.

Mit ein paar einfachen Massnahmen kann man die Einflüsse von Kapha und Vata ausgleichen und so ein bisschen entspannter und gesünder durch den Winter gehen:

NICHT ZU FRÜH AUFSTEHEN

KÖRPER UND GEIST REINIGEN

Um Kapha auszugleichen bieten sich Reinigungen an, die Körper und Geist von belastendem Material befreien:

IMMUNSYSTEM, VERDAUUNG UND PSYCHE STÄRKEN

RUHEPAUSEN EINLEGEN UND GENUG SCHLAFEN

Natürlich hat nicht jeder die Zeit, alle Tipps Tag für Tag umzusetzen. Doch es hilft schon ab und zu einmal ein Ingwerwasser zu trinken, jeden zweiten Tag ein paar Minuten Yoga zu üben oder sich immer wieder einmal mit warmem Öl zu massieren. Gesund zu leben sollte kein Zwang sein, sondern gut tun.