#

Faszien-Release für Beweglichkeit, Stabilität und Schmerzfreiheit

Faszien - so zeigen zahlreiche wissenschaftliche Erkenntnisse - formen ein umfassendes Netz aus verschiedenen Bindegewebs-Formen, das Muskeln und innere Organe umschließt und verbindet, Informationen weiterleitet und den menschlichen Körper als Ganzes auf Einflüsse von außen oder innen reagieren lässt.

Jeder Körper ist demnach ein intelligent funktionierendes, individuelles System. Kommt es an einer Stelle zu Störungen, dann passt sich das gesamte System an die veränderte Situation an und versucht die Störungen auszugleichen. Dieser Erkenntnis wollen die Körpertherapeuten Thomas Myers und James Earles in ihrem Buch „Faszien-Release“ gerecht werden, indem sie ihr Wissen über die integrierende Bedeutung des körperumspannenden Fasziennetzes für Haltung, Stabilität und Beweglichkeit therapeutisch nutzbar machen.

Faszien-Release regt den Körper zur Selbst-Regulation an

In einem gesunden Körper spielt das Bindegewebe eine wichtige Rolle für die freie Beweglichkeit der Muskeln und Knochen. Wenn das gleiche Gewebe sich jedoch durch übermäßige Spannungen aufgrund von Fehlhaltungen oder chronischen Erkrankungen verhärtet und verändert, kann es die Beweglichkeit bedeutend einschränken und Schmerzen verursachen. Beim Faszien-Release übt der Therapeut einen gleitenden Druck auf das Gewebe aus, der Spannungen dauerhaft beeinflussen soll, indem er den Organismus über diese intensiven Reize zu entsprechenden Regulationen anregt. Durch das „Body Reading“ - eine Interpretation der Körperhaltung - wird vor der Behandlung das Spannungs-Ungleichgewicht des ganzen Körpers ermittelt, so dass der Therapeut sich nicht nur auf eine schmerzende Stelle konzentriert, sondern versucht den Körper als gesamtes System zu behandeln und in seiner Ausrichtung zu regulieren.

Empfehlenswert für die therapeutische Arbeit

Auch wenn der Ansatz von Myers und Earls nicht neu ist, so ist doch der Aufbau ihres Buches als Handbuch für die therapeutische Arbeit an der Körperhaltung beispielhaft. Die Kapitel folgen der anatomischen Ausrichtung von Fuß und Unterschenkel bis zu Schulter und Arm. In jedem Kapitel erläutern die Autoren zuerst die anatomischen Details, beschreiben anschließend mögliche Haltungsmuster und zeigen konkrete Behandlungsmöglichkeiten auf. Die Darstellung der Behandlungsformen ist sehr übersichtlich und detailliert. Das Vorgehen ist gut verständlich beschrieben. Das Buch wendet sich vor allem an Fachleute der Körperarbeit und setzt anatomische Kenntnisse voraus. Auch das Wissen um die funktionellen Zusammenhänge der Muskel-Faszien-Ketten, wie sie Myers in seinem Buch „Anatomy Trains“ erläutert, ist von Vorteil. Doch Yogalehrer mit einem Grundwissen zur Anatomie können sicher ebenfalls von der Darstellung des muskulären Zusammenspiels und der Haltungsmuster profitieren - sowohl für ihren Unterricht, als auch für ihre eigene körperliche Yogapraxis. Probiert man die dargestellten Handgriffe (soweit möglich) am eigenen Körper aus, werden körperliche Zusammenhänge plötzlich viel greifbarer und man bekommt ein besseres Gefühl für Wahrnehmung und Ausrichtung in den Asanas.

Faszien-Release“ ist ein sehr empfehlenswertes Buch für alle, die sich intensiv mit Körperhaltung, Bewegung und physio-therapeutischen Techniken beschäftigen.



Thomas Myers, James Earls - Faszien-Release zur Verbesserung der Körperhaltung. Für Beweglichkeit, Stabilität und Schmerzfreiheit. Riva Verlag, München 2016