Medical Yoga Professional

#

SPIRALDYNAMIK® TRIFFT HATHA YOGA

Mit der neuesten Veröffentlichung zur Spiraldynamik bieten die drei Autoren, Christian Larsen, Theda van Lessen und Eva Hager-Forstenlechner, ein Ergebnis langjähriger Arbeit, das sich durch viel Liebe zum Detail, einen übersichtlichen Aufbau und Praxistauglichkeit auszeichnet. Das Buch vermittelt Therapeuten, die sich mit Yoga beschäftigen, interessierten Yoga-Praktikern und – lehrerInnen einen anatomisch sinnvollen Ansatz für die Ausführung und Anleitung von Yoga-Haltungen.

ANATOMISCHE DETAILS IM FOKUS

Gegliedert ist das Buch durch eine Einteilung der Yoga-Asanas in Standhaltungen, Drehhaltungen, Stützhaltungen, Vorbeugen und Rückbeugen. Umkehrhaltungen werden nicht als eigene Gruppe dargestellt, sondern zum großen Teil in das Kapitel der Stützhaltungen integriert. Der Aufbau der Kapitel mit einem einleitenden Fokus, Übungsteilen zu verschiedenen Haltungen, anatomischen Details, Übungen zur Körperwahrnehmung und Haltungsvarianten ist sehr gut an die Umsetzbarkeit in der Praxis angepasst. Die fotografischen Darstellungen der Übungen sind exakt und klar. Auch Fehlhaltungen sind anschaulich dargestellt. Bereichernd sind vor allem die grossformatigen Darstellungen der Asanas mit ihrem detaillierten „anatomischen Innenleben“. Abgerundet wird jedes Kapitel durch fliessende Übungsreihen, die Yoga-Flows, und konkrete, praxisbezogene Tipps für Yoga-Lehrer zu Anleitung und Haltungsbeurteilung. Als Referenz für die praktische Arbeit mit Yoga-Asanas in der Einzelstunde und Yoga-Therapie-Sitzung ist das Buch sehr zu empfehlen. Es ist klar strukturiert, gut durchdacht und enthält jede Menge Anregungen und Varianten für die Yoga-Praxis. Auch für den Gruppenunterricht gibt es viele Inspirationen.

HATHA YOGA UND YOGA-ASANAS

Schade ist nur, dass es auf den ersten Blick so erscheint als ob der Begriff „Hatha-Yoga“ als Synonym für Yoga-Asana verwendet wird. Es wird nicht ausdrücklich, sondern nur indirekt darauf hingewiesen, dass die Praxis des Hatha Yoga sehr viel mehr beinhaltet als die dargestellten Körperhaltungen. Wohl ist es jedem ausgebildeten Yogalehrer klar, dass die Yoga-Praxis nicht nur aus Körperhaltungen besteht. Für einen Mediziner oder Physiotherapeuten könnte diese Tatsache aber viel weniger offensichtlich sein. Atmung, Achtsamkeit und Meditation - die "geistigen Dimensionen" - sind Aspekte des Yoga, die viel von seiner Wirksamkeit als therapeutische Methode ausmachen. Dass diese Aspekte nicht ausdrücklich angesprochen werden, mag daran liegen, dass es ja nun wahrlich genug andere Bücher über diese Themen gibt. Ausserdem ist es tatsächlich so, dass die Konzentration auf die verschiedenen Körperhaltungen auch die Achtsamkeit schult, und so über die körperliche Ebene hinausgeht. Immerhin betonte B.K.S. Iyengar: "It is through anlignment of the body that I discovered the alignment of my mind, self, and intelligence." Und doch hat mir als Leserin dieser Bereich etwas gefehlt.

Insgesamt ist "Medical Yoga professional" ein sehr empfehlenswertes Buch für Yogalehrer, -therapeuten und interessierte Schüler, wenn es um die anatomisch korrekte und gesundheitsgerechte Ausführung von Yogahaltungen geht. Das Buch bewegt sich ganz in der Tradition des modernen Yoga - in enger Beziehung zu Bewegungslehre, Medizin und Gesundheitsförderung - wie er zu Beginn des 20. Jahrhunderts geprägt wurde.

CHRISTIAN LARSEN, THEDA VAN LESSEN, EVA HAGER-FORSTENLECHNER. MEDICAL YOGA PROFESSIONAL. SPIRALDYNAMIK TRIFFT HATHA YOGA. GEORG THIEME VERLAG, STUTTGART, 2015



Passende Beiträge:

letzter Beitrag
nächster Beitrag