#

Essen wie ein Yogi

Im Hatha Yoga gilt der Grundsatz, dass die Nahrung den Körper in seinen Funktionen unterstützen soll. Nahrungsmittel sollen frisch, leicht verdaulich, nährstoffreich und möglichst wenig verarbeitet sein. Gemüse, Früchte, vollwertiges Getreide, wertvolle pflanzliche Öle, Nüsse, Kräuter und Gewürze nähren den Körper, aber belasten ihn nicht. Diese Art der Ernährung gilt als "sattvisch" und zeichnet sich durch eine leicht süsse Geschmacksrichtung aus. Süss bedeutet hier allerdings nicht "mit Zucker", sondern meint eine natürlich vorkommende Süsse, die den Körper mit der nötigen Energie versorgt.


Gesunde Ernährung
Abgesehen vom Wasser ist Tee das begehrteste Getränk der Welt. Aber auch wenn man eine (ost-)friesische Tee-Nase ist - mit einem weltweit führenden Teeverbrauch von 300 Litern im Jahr - kommt es beim…
Das aromatische, „grün“ und leicht „minzig-anisig“ riechende Estragon-Kraut wird seit Jahrhunderten als Küchenkraut, vor allem zum Würzen von Fleisch- und Fischgerichten, verwendet. Das Kraut bietet…
Sogenannte „Superfoods“ sind Lebensmittel, welche eine besonders hohe Nährstoffdichte besitzen – also viele Nähr- und Vitalstoffe auf eine kleine Menge des Lebensmittels – oder einen herausragenden…
Yoga und Ernährung sind keine voneinander unabhängigen Bereiche, sondern sind schon seit vielen Jahrhunderten eng miteinander verbunden. Ausgewogene, hochwertige Ernährung ist eine entscheidende…
Rezepte aus verschiedenen Teilen der Welt, die sich im Familienalltag bewährt haben.
Gewürze, die von innen wärmen und den Körper stärken. Es lohnt sich, sie regelmässig zu verwenden.
So, wie es im Moment aussieht, kann ein hoher Zuckerkonsum sehr einschneidende Folgen für die Gesundheit haben. Gleichzeitig ist es so, dass der jährliche Verbrauch von Zucker immer mehr ansteigt.…
Rezepte aus Kochbüchern im Familien-Alltag ausprobiert.