#

Favourite Herbs - Estragon (Artemisia dracunculus)

Feines Kraut für Süsses und Salziges

Das aromatische, „grün“ und leicht „minzig-anisig“ riechende Estragon-Kraut wird seit Jahrhunderten als Küchenkraut, vor allem zum Würzen von Fleisch- und Fischgerichten, verwendet. Das Kraut bietet jedoch viel mehr. Sein subtiles, frisches Aroma passt vorzüglich zu Früchten und Gemüse und lässt sich sehr gut in die Fünf-Elemente-Ernährung integrieren. Estragon gehört hier zu den wenigen Kräutern, die dem Element Holz zugeordnet werden und für den säuerlich-frischen Geschmack stehen. Dadurch harmoniert er sehr gut mit dem Geschmack süsser Früchte in verschiedenen Variationen von Fruchtkompott (Marillen, Pfirsiche, Aprikosen). Er verfeinert Essig, Öle und Senf; schmeckt gut in Salaten, Suppen und zu Reisgerichten. Und er passt zur feinen Schärfe des Ingwers in einem erfrischenden „infused water“ oder einer sommerlichen Limonade

Estragon - aromatisch würzen

Estragon als Heilkraut

Estragon wirkt appetitanregend, fördert die Verdauung und den Gallenfluss. In der Volksmedizin wird er zur Unterstützung der Nieren verwendet, gegen Mundgeruch, Magenschwäche und Blähungen eingesetzt. Als Bestandteil in einem Kräuteressig treten seine menstruationsfördernden Eigenschaften zutage. Aus diesem Grund sollte Estragon während der Schwangerschaft nicht verwendet werden.

Estragon

Reich an Vitaminen und Mineralien

Frische Estragonblätter sind reich an Vitamin A und C. Sie enthalten die meisten Vitamine aus der B-Familie, sind reich an Kalium, Kalzium, Eisen und Zink. Am aromatischsten schmeckt die französische Variante des Estragon. Die russische Art lässt sich zwar einfacher kultivieren, hat aber einen weniger feinen Geschmack.

Quellen:

Andrew Chevallier – Die BLV Enzyklopädie der Heilpflanzen, BLV München, 2000

Siegrid Hirsch, Felix Grünberger – Die Kräuter in meinem Garten, Weltbild Vlg., 2006 Augsburg

#

Zwei Wurzeln für die Gesundheit

Ingwer und Kurkuma sind meist zwar als Gewürze bekannt, aber das Wissen um ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften ist viel weniger verbreitet. Dabei können die beiden Wurzeln viel mehr als nur würzen. Sie wirken reinigend, energiespendend und antioxidativ.


letzter Beitrag
nächster Beitrag