Yogini in der Wüste

Kraftvoll und Stabil

Diese Abfolge von Āsanas kann Vertrauen schenken in die Kraft und Stabilität des eigenen Körpers. Spüre während der Praxis – und vor allem in den Übergängen von einer Haltung in die andere – sehr genau in deinen Körper hinein. Wo nimmst du Stabilität wahr, wo spürst du Muskelaktivität oder Spannung, welche Strukturen nimmst du wahr?

Tut dir eine der abgebildeten Haltungen nicht gut oder ist dir eine bestimmte Sequenz zu anstrengend, passe sie an deine Möglichkeiten an oder lasse sie ganz weg. Du kannst immer noch, zu einem späteren Zeitpunkt, darauf zurückkommen.

Versuche, bei der Umsetzung der Haltungen einen Mittelweg zwischen zu grosser Anstrengung und entspannter Übung zu finden, so dass die Haltungen Körper und Geist leicht fordern, aber nicht überfordern.

Die zentrale Körperhaltung dieser Abfolge ist «Wild Thing» oder Camatkārāsana; eine Haltung, die gleichzeitig Kraft und Stabilität, aber auch Offenheit und Dehnung fördert. Sollten dir diese Haltung und der vorangehende Seitstütz zu anstrengend sein, übe stattdessen den halben Seitstütz, der die Körperstrukturen auf ähnliche, aber weniger intensive Art fordert.

Ardha Vasishtasana.JPG

Peak Pose: Wild Thing – Camatkārāsana

Wild Thing ist eine Körperhaltung oder -bewegung, die eine stabile Basis, Kraft, Balance und Offenheit fördert, aber auch eine gewisse Neugier und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten erfordert. Sie ist spielerisch und kraftvoll zugleich.

Körperlich stärkt sie die Beine, kräftigt den Rücken, dehnt die Körpervorderseite, die Leisten und schaffte Weite im Brustkorb. Geistig fördert sie die Konzentration, Vertrauen in die innere Balance und Experimentierfreudigkeit.

Der Sanskrit-Begriff «Camatkāra» wird manches Mal übersetzt als «ekstatische Entfaltung des entzückten Herzens». Diese Übersetzung bezieht sich allerdings ursprünglich nicht auf eine Körperhaltung, sondern auf den geistigen Zustand, den ein tantrischer Yogi durch das innere Erstaunen im Angesicht der Schönheit des Göttlichen erfährt. Weitere Übersetzungen beschreiben den Begriff als «Wunder», «Überraschung» oder «Erstaunen».

«Wild Thing» ist eine moderne, körperliche Interpretation des ursprünglichen yogischen Erlebens von Offenheit gegenüber dem Wunder des Lebendigseins.

 

 

PDF - Kraftvoll und Stabil - Yoga Flow

Yoga-Flow: "Kraftvoll und Stabil" - hier findest du die PDF-Anleitung


Weitere Übungssequenzen
Diese Abfolge von Āsanas kann Vertrauen schenken in die Kraft und Stabilität des eigenen Körpers.…
Katze-Kuh oder Marjari Asana - Dieser einfache, aber effektive Übungsablauf lockert die…

Photo: Jade Stephens, via unsplash.com (bearbeitet)