Home Practice

Entwickle Deine eigene Home Practice

Sobald Du ganz allein für Dich übst, wirst Du spüren, dass sich die Yogapraxis noch einmal ganz anders anfühlt. Du nimmst Deinen Körper anders wahr, hast Zeit, Dich mit Dir selbst auseinanderzusetzen und auch mehr Zeit, um zu geniessen. Gerade in emotional anstrengenden Zeiten kann es eine grosse Hilfe sein, sich auf seinen Körper einzulassen, so lange und so intensiv wie nötig. Anders als im Frontal- oder Online-Unterricht, lässt Dir das Üben mit einem Buch oder einer ausgedruckten Yogasequenz den Raum, den Du brauchst, um in Dich hineinzuspüren und Dich auf Deine Gefühle einzulassen, egal wie angenehm oder unangenehm sie auch sein mögen. Das Umgehen mit dem was da ist und Dich beschäftigt braucht Zeit und Ruhe.

Falls Du schon einmal Erfahrungen mit einer eigenen Yogapraxis gemacht hast, können Dir diese Tipps vielleicht helfen, Yoga fest in Deinen Alltag zu integrieren:

Wenn Du möchtest, kannst Du Dich von den Programmen, die ich zusammengestellt habe inspirieren lassen (s. unten) oder einfach hier und da eine Asana auswählen, die Dich gerade besonders anspricht. Viel Spass dabei!

Falls Du noch nie zuhause Yoga geübt hast, findest Du unten ein paar Anregungen für den Anfang, die Dir vielleicht weiterhelfen.


Zuhause Yoga üben - wie fange ich an?

Der direkteste Weg zu einer eigenen, regelmässigen Yogapraxis ist tatsächlich, sich eine einfache Haltung, Atemübung oder Meditation auszusuchen und dann: einfach anfangen! Niemand kann den ersten Schritt für Dich machen. Du kannst ihn nur selbst tun. Aber dieser Schritt ist wahrscheinlich einfacher, als Du denkst. Denn das Schöne am Yoga ist ja gerade, dass man eigentlich nichts braucht, ausser der festen Absicht sich selbst etwas Gutes zu tun.

«Derjenige, der praktiziert, wird erfolgreich sein; der Nicht-Praktizierende wird es nicht sein. Fortschritt im Yoga wird nicht durch das Lesen von Büchern erreicht. Erfolg wird weder erreicht durch das Tragen der richtigen Kleidung, noch dadurch, dass man darüber redet. Die Praxis allein bringt Gelingen.» (Hathapradipika I, 65-66)...


Hier findest Du PDF-Dateien mit Übungsprogrammen:

Straigthen up! Eine Praxis zur Aufrichtung von Körper und Geist

ButtonsHomepageStraightenUp.jpg

"Power Posing" mit dem Yogic Squat - für Körper und Psyche
Malasana Flow
Den Oberkörper weiten und die Atemräume öffnen
Atemräume öffnen - PDF Datei
Das Herz öffnen mit Übungen aus dem Faszien Yoga

ButtonsHomepageOpenUp.jpg

Eine Yin Sequenz für Rücken, Schultern und Arme
Yin Yoga Sequenz
Die Heldenreise - Herausforderungen annehmen und daran wachsen
Heldenreise - Yogaprogramm
Der "Dancing Warrior" in einer leicht veränderten Version - als Alternative zum Sonnengruss
Dancing Warrior PDF
Stabilität durch bewusste Ausrichtung auf die Mitte
PDF - Yogapraxis "Eine starke Mitte"
Ardha uttanasana - den Rücken stärken
Yogapraxis KW21 Ardha uttanasana

Ein guter Tag zum Meditieren

Eine eigene Yogapraxis zu entwickeln, bedeutet auch, sich mit Meditation zu beschäftigen, denn Yoga hat sich in der Auseinandersetzung mit verschiedenen Methoden des Geistestrainings entwickelt. Meditation ist der Kern der Yogapraxis. Sie ist eine sehr persönliche Praxis, die Geduld und Zeit braucht, uns aber auch sehr vieles geben kann. Wir dürfen uns nur nicht einreden, wir seien ungeeignet zum Meditieren. Denn tatsächlich kann fast jeder meditieren....

Morgen Meditation

Der wichtigste Grund für eine eigene Yogapraxis

Der grösste 'Feind' einer regelmässigen Yogapraxis ist wahrscheinlich die fehlende Motivation. Es gibt Tage, an denen ist es so schwierig sich zu überwinden. Man kann es sich noch so sehr vornehmen und doch findet sich immer eine Ausrede, warum man jetzt doch zuwenig Zeit und zu viel anderes zu tun hat.

Es gibt allerdings einen Grund, der mir immer hilft mich dann doch dafür zu entscheiden. Dieser Grund ist das gute Gefühl danach. Ich muss mir nur bewusst machen, wie gut es sich jedes Mal anfühlt den ganzen Körper zu bewegen, richtig zu atmen und ganz in Ruhe bei mir zu sein. Für dieses Gefühl lohnt sich der Aufwand immer.

Möchtest Du noch etwas genauer nachlesen, was die Yogapraxis so wertvoll macht, dann interessieren Dich vielleicht diese Betrachtungen über Yoga als Alltagritual.

 


Essen wie ein Yogi
#
Yogische Rezepte - ohne komplizierte Zutaten. Ganz einfach, lecker und gesund.
#
Yoga und Ernährung sind keine voneinander unabhängigen Bereiche, sondern sind schon seit vielen Jahrhunderten eng miteinander verbunden. Ausgewogene, hochwertige Ernährung ist eine entscheidende…
#
Je bewusster wir atmen, desto besser unterstützen wir unseren Körper in seinem Stoffwechsel und bei der Ausscheidung von Abfallprodukten. Ein Grossteil der Atmung findet nämlich nicht in der Lunge,…
#
Gewürze, die von innen wärmen und den Körper stärken. Es lohnt sich, sie regelmässig zu verwenden.
#
Abgesehen vom Wasser ist Tee das begehrteste Getränk der Welt. Aber auch wenn man eine (ost-)friesische Tee-Nase ist - mit einem weltweit führenden Teeverbrauch von 300 Litern im Jahr - kommt es beim…

Übungsprinzipien des Yin Yoga

Mit Übungssequenz für den Leber- und Gallenblasenmeridian

Yin Yoga - Rehhaltung

Drehaltungen - die Essenz der Aufrichtung

Hier findest Du eine Sequenz mit Drehhaltungen, die eine bessere Aufrichtung des Oberkörpers, die Beweglichkeit des Brustkorbs und die Befreiung des Atems ideal unterstützen.

Frau im Drehsitz

Cat Flow - einfach bewegen

Oft sind es die einfachen, regelmässig fliessenden Übungen, die für ein gutes Körpergefühl sorgen. Der Cat Flow, zum Beispiel, ist eine sehr einfache aber besonders effektive Bewegungsabfolge, die den Rücken geschmeidig und beweglich hält.

Yoga Katze

Präsenz und Selbstvertrauen

Durch kraftvolle Körperhaltungen die Selbstwahrnehmung verbessern und das Selbstvertrauen stärken...

Presence of Body