Bücherstapel

Bücher für`s Leben

«If at first you don`t succeed, have some cake. I see, does it work? Every time.” – Charlie Mackesy

Vor ein paar Wochen – noch vor Corona – hat mir meine Freundin ein Buch geschenkt, das so richtig schön ist, zu Herzen geht und das Zeug hat zum Klassiker. Ein Buch, von dem ich mir gut vorstellen kann, dass es mich durch mein Leben begleitet. Bücher begleiten mich schon immer durch mein Leben. Einige kürzer, die anderen länger. Diejenigen, die ich immer wieder anschaue, sind für mich wie kleine Kunstwerke, die zum Nachdenken oder zum Schmunzeln anregen. Manche auch mit einer Prise von schwarzem Humor. Ich lese sie gerne in einer Pause, zum Entspannen, wenn es nichts anderes mehr zu tun gibt. Oder auch gerade dann, wenn es zu viel zu tun gibt oder rundherum alles schwierig ist; wenn mir aufmunternde, hoffnungsvolle Gedanken fehlen.

Buch: The boy, the mole, the fox, and the horse

Eine Geschichte von Weisheit und Freundschaft

«The Boy, the Mole, the Fox and the Horse”, von Charlie Mackesy, ist genauso eine Geschichte, die tröstend wirkt, uns das Gute im Leben sehen lässt und ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Ein kleiner Junge schlendert an einem Frühlingstag alleine über einen Feldweg, als er unerwartet eine Begleitung findet. Ein kleiner Maulwurf setzt sich mit ihm zusammen auf einen Baum, wo die beiden sich über das Leben unterhalten. Sie stellen fest, dass es die grösste Zeitverschwendung ist, sich selbst mit anderen zu vergleichen und dass es sich lohnt, mehr auf seine Träume zu hören. In der Nacht begegnen sie dem Fuchs, der in einer Falle gefangen ist. Obwohl dem Maulwurf klar ist, dass der Fuchs ihn fressen könnte, nagt er den Draht der Falle durch und befreit den Fuchs. Denn er hat gelernt, sich seinen Ängsten zu stellen, indem er sich ein ruhiges Plätzchen sucht, die Augen schliesst und atmet. Dann fokussiert er seinen Geist. Auf Kuchen. Ist das nicht Yoga? Na ja – bis auf den Kuchen.

Buch: The boy, the mole, the fox and the horse
The Boy, the Mole, the Fox and the Horse

Das Schöne im Leben geniessen

Es ist eben doch vor allem unser Inneres, auf das es ankommt. Auch im Klassiker «Ferdinand der Stier», von Munro Leaf, geht es um das Innere. Ferdinand ist anders als die anderen Stiere. Am liebsten sitzt er am Rand der Weide unter seinem Lieblingsbaum und erfreut sich am Duft der Blumen. Auch als er durch ein Missverständnis für einen wilden Stier gehalten wird und vor Hunderten von Zuschauern in der Arena kämpfen soll, geniesst er nur den Duft der Blumen in den Haaren der Frauen. «Er kämpfte nicht und wurde nicht wild, ganz gleich, was sie mit ihm machten. Er sass nur da und genoss den Duft».

Buch: Ferdinand, der Stier
Buch: Ferdinand, der Stier

Sich an den kleinen Dingen erfreuen

Viel von unserem Glück liegt eben doch in den Kleinigkeiten des Lebens. So sieht es auch Selma, das Schaf. Vor mehr als 20 Jahren, liess Jutta Bauer Selma, das Schaf, die Frage nach dem Glück beantworten. Sie konzentriert sich auf die scheinbar normalen, kleinen Dinge im Alltag, die letztendlich doch einen grossen Wert haben. Auch wenn sie alles machen könnte, was sie wollte, würde Selma am liebsten viel mit ihren Kindern sprechen, dann etwas Sport machen und am Abend ein wenig mit Frau Meier plaudern. Das sind genau die Dinge, die von Forschern als «Five ways to Wellbeing» bezeichnet werden; die Grundpfeiler psychischer Gesundheit.

Buch: Selma - oder was ist Glück?
Selma - oder was ist Glück?

Immer wieder Lachen

Für das Wohlbefinden ist natürlich auch noch das Lachen wichtig. Die kurzen Geschichten und Witze von Vera Möller über Klein Erna, die freche Hamburger Göre – auf hamburgisch: «Döntjes» - bringen mich seit meiner Kindheit immer wieder zum Lachen. Auch wenn ich manche von ihnen nach 40 Jahren noch immer nicht verstehe. Das kann einem als Nicht-Hamburger leicht passieren und ist nicht wirklich wichtig. Denn es gibt genug andere lustige Geschichtchen von Klein Erna, die gute Laune machen.

Buch: Klein Erna
Buch: Klein Erna

Sich an Farben erfreuen

Auch ein Buch ganz ohne Geschichten gehört zu meinen Lieblingsbüchern. Das «Dictionary of Color Combinations» des Japaners Sanzo Wada, ist eine Sammlung von Farbkombinationen, die immer wieder von Neuem inspirierend ist. Ganz egal, ob man Anregungen zum Zeichnen sucht, Wände streichen möchte oder sich einfach nur an den schönen Farben freut. Wadas Farben können beruhigen oder anregend wirken; je nachdem, was die Seele gerade braucht.

Buch: A Dictionary of Color Combinations
Buch: A Dictionary of Color Combinations

Habt Ihr auch spezielle Bücher, die Euch durch`s Leben begleiten und Euch inspirieren?