Natürlich süss! Ohne (Extra-) Zucker

Auch Glacé muss nicht immer übertrieben süss sein - es schmeckt sogar ganz ohne Industriezucker.

Sowohl im Yoga, als auch im Ayurveda wird sehr viel Wert auf die Qualität der verwendeten Nahrungsmittel gelegt. Gut für die Gesundheit sind frische, möglichst unverarbeitete (sattvische) Lebensmittel. Raffinierte, stark verarbeiteten Produkte, wie der von uns in hohen Mengen verarbeitete Kristallzucker, belasten unseren Stoffwechsel (unser Verdauungsfeuer - agni), beeinträchtigen unser ganzes System und schädigen auf Dauer unsere Gesundheit. Auch die moderne Ernährungswissenschaft warnt immer eindringlicher vor den negativen Auswirkungen und Risiken eines hohen Zuckerkonsums.

Die Vorstellung von Zucker als Belohnung und das gute Gefühl, das das Essen von Süssigkeiten uns bereiten, sind jedoch fest in unserer Kultur und in unserem Körper verwurzelt, so dass es schwer fällt, einfach auf Zucker zu verzichten. Schritt für Schritt geht es viel besser. Da das Verlangen nach Süssem vor allem eine Gewohnheit ist, kann man es sich auch langsam wieder abgewöhnen. Desserts aus frischen Früchten, wie dieses feine Bananeneis, aber auch geröstete, gewürzte Nüsse oder frische Smoothies können uns gut dabei helfen den eigenen Zuckerkonsum nachhaltig zu reduzieren. Auch wenn der Ayurveda, streng genommen, Eis nicht als ideale Speise ansieht (es löscht nämlich unser Verdauungsfeuer), kann man sich doch ab und zu einmal eine Ausnahme gönnen, denn auch Ernährungsdogmen können krank machen und die Freude sollte beim Essen nicht zu kurz kommen.

→ Ernährungsinfo:

Bananen enthalten wenig Fett, sind reich an Magnesium, Kalium, Ballaststoffen und Antioxidantien. Sie enthalten Vitamin C, Vitamin B6 und Vitamin A und alle essentiellen Aminosäuren. Äpfel enthalten vor allem ß-Karotin, Biotin und Vitamin C, die Mineralstoffe, Kalium, Kupfer und Fluorid und verschiedene essentielle Aminosäuren.


Passende Beiträge:

letzter Beitrag
nächster Beitrag