Vollwertige Muffins

Vegan - ohne Gluten - ohne Kristallzucker

Diese Muffins schmecken nussig und fruchtig und sind genau das Richtige für den „kleinen Hunger“ zwischendurch. Mit Schokoladenstückchen, Früchten, Beeren oder Nüssen kann man das Grundrezept sehr gut variieren - schmeckt immer!

Zutaten:

1 Banane und ein geriebener Apfel

oder

2 Bananen

½ Becher gepopptes Amaranth

¼ Becher Reismilch

2 El Kokosraspeln

4 El Kichererbsenmehl

3 El Sojamehl (kann auch durch Kastanienmehl ersetzt werden)

1 El Hanfmehl

4-5 El glutenfreie Haferflocken

80 g gemahlene Mandeln

4 El Apfelmus

3 Tl Stevia-Süsse (SteviaPlus: Maisdextrin + Steviaglykoside)

1 Pr Vanillepulver

1 Pr Salz

Walnusshälften zum Verzieren

Zubereitung:

  • Die Banane(n) mit der Gabel sorgfältig zerdrücken, so dass eine geschmeidige Masse entsteht (den geriebenen Apfel dazugeben, wenn man Apfel und Banane verwendet).
  • Amaranth und Kokosraspeln unterheben.
  • Haferflocken unterrühren.
  • Apfelmus dazugeben und unterrühren.
  • Nacheinander die verschiedenen Mehlsorten, Stevia-Süsse, Vanillepulver und eine Prise Salz dazugeben und gut mit den anderen Zutaten vermischen. Zum Schluss die Mandeln unterrühren.
  • Je nach Konsistenz des Teiges noch Reismilch oder Haferflocken hinzugeben. Der Teig soll gut zu rühren und geschmeidig sein, aber nicht zu flüssig.
  • Den fertigen Teig in eine mit Papierformen oder Backpapierkreisen ausgelegte Muffin-Form geben, mit Walnusshälften verzieren und 30-40 Minuten bei 170 °C (Umluft) backen. Gut abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren.
letzter Beitrag
nächster Beitrag